"How setting goals helps motivate me" - Michael Parkin, Team KMC

„Wie das Setzen von Zielen mich motiviert“ – Michael Parkin, Team KMC

Michale Parkin Team kmc

Wenn Sie darüber nachdenken, sich Ziele zu setzen, ist es wichtig, sich zu fragen, wie und warum? Deshalb dachten wir, es wäre interessant, einen kleinen Einblick von Team KMC-Mitglied Michael Parkin zu bekommen. Hier ist sein Rat.

Ein bisschen über Michael...

Hallo, ich bin Michael. Ich bin ein Läufer und habe eine günstige Lage in Penrith, etwas außerhalb des Lake Districts. 2019 war ein großartiges Laufjahr für mich, ich habe an einigen fantastischen Rennen und Teamevents teilgenommen. Vor allem war ich Teil der Eden Runners Billy Bland Challenge, bei der wir die drittschnellste Zeit liefen. Persönlich bin ich beim Great North Run in Newcastle gelaufen, wo ich eine Zeit von unter 80 Minuten anstrebte. Da ich nicht speziell für Straßenrennen trainiert hatte, war ich skeptisch, ob ich diese Zeit erreichen würde, aber ich überraschte mich selbst und kam in 1:17:29 ins Ziel. Gegen Ende des Jahres 2019 litt ich unter Verletzungen und Beschwerden, die sich bis ins Jahr 2020 fortsetzten, aber ich hoffe, dass ich mit etwas Ausdauer und Cross-Training einen guten Fitnessstandard für neue Herausforderungen im Jahr 2020 aufrechterhalten kann.

 

Warum setzen Sie sich Ihre Ziele?

Wenn das neue Jahr beginnt, fängt man leicht an, über neue Ziele nachzudenken und darüber, wie man sie erreicht, aber ich denke ständig über neue Ziele nach.

Mein Rennkalender ist am Ende eines Jahres immer deutlich voller als im Januar. Das ist in gewisser Weise der Grund, warum ich trainiere. Training ohne Ziel wird zu einer lästigen Pflicht, aber wenn das Ziel darin besteht, Rennen zu fahren, wann immer ich will, wird es viel erträglicher, wenn man die Hälfte der Bergwiederholungssitzung hinter sich hat!

Wie bleibst du motiviert?

Wenn es um Motivation geht, ist das etwas, mit dem ich oft zu kämpfen habe. Es ist jedoch wichtig, eine Zeit am Tag zu finden, in der Ihnen das Training Spaß macht und Sie es einbauen können. Ungünstig für alle um mich herum trainiere ich gegen 6 Uhr, wenn meine Familie oder Freunde essen möchten. Dann fühle ich mich am wachsten und habe die bestmögliche Sitzung. Wenn ich mich an diese Routine halte, bleibt meine Motivation hoch. Ich habe keinen Spaß daran, morgens zu trainieren, also mache ich es nicht. Wenn ich es erzwingen würde, wäre mein Training minderwertig und es würde meine Motivation beeinträchtigen.

Verbesserungen zu sehen ist definitiv die beste Form der Motivation. Der beste Weg, dies zu erreichen, ist die Teilnahme an regelmäßigen Rennen oder sogar Parkläufen. Eine Bestzeit über eine beliebige Distanz zu brechen ist großartig für die persönliche Motivation und man vergisst schnell, wie sehr die Beine schmerzen. Ich kehre gerne zu den Rennen zurück, die ich schon einmal absolviert habe, vor allem zu Sturzrennen. Letztes Jahr habe ich viele persönliche Bestzeiten gebrochen, und das war der perfekte Weg, um zu messen, wie weit ich in den 12 Monaten vor diesem Event gekommen bin. Außerdem laufe ich jedes Jahr etwa im September einen Halbmarathon. Für mich ist das der ultimative Test, um zu sehen, wie weit ich gekommen bin. Letztes Jahr habe ich meine persönliche Bestzeit von 2018 um mehr als 4 Minuten unterboten, und das hat sich großartig angefühlt. Deshalb werde ich mich 2020 auf jeden Fall darauf konzentrieren, zu versuchen, diese Bestleistung zu übertreffen.

Zurück zum Blog

„Wie das Setzen von Zielen mich motiviert“ – Michael Parkin, Team KMC

FAQ's