Team KMC Wilf Goodfellow takes the UK Everesting Record

Das Team KMC Wilf Goodfellow holt den britischen Everesting-Rekord

IMG_0649_sw

Letzte Woche hat das Team KMC Ben alias Wilf Goodfellow die Everest-Herausforderung mit Bravour gemeistert. Hören Sie unten mehr von Wilf...

Als Ausdauersportlerin mit bergsteigerischer Statur steht ein Everesting mit dem Fahrrad schon seit einigen Jahren auf meiner Wunschliste. Aber in einer normalen Saison, in der die Rennen ihren Höhepunkt erreichen, ist es nahezu unmöglich, einen Platz im Kalender für ein so großes Unterfangen zu finden. Nur dass dies keine normale Saison ist. Das Fehlen von Rennen macht dies zum perfekten Zeitpunkt für eine solche Herausforderung.

Ich würde gerne sagen, dass ich organisiert war und einen Tag mit Monaten Vorbereitungszeit festgelegt habe. Aber das wäre eine Lüge. Vor einer Woche habe ich mir einen Aufstieg ausgesucht und Ryan, meinen Trainer, informiert.

Der ausgewählte Aufstieg war Gummer's How, auch bekannt als Fell Foot Brow. 1,5 km relativ gerade Straße mit einer durchschnittlichen Steigung von 11 %. Trotz dieser hohen durchschnittlichen Steigung wären immer noch 55 Anstiege und 160 km Fahrt erforderlich, um die 8848 m entsprechende Höhe des MT Everest zu erreichen.

Am Tag zuvor habe ich mein Fahrrad ein letztes Mal überprüft und den Berg an Lebensmitteln geladen, die für ein solches Ereignis benötigt werden.

Auf den großen Tag: Frühstück, Kaffee und raus aus der Tür. Um 4:45 Uhr sitze ich auf dem Rad und begebe mich auf die erste Abfahrt zum Start. Es ist schnell und erreicht stellenweise 80 km/h, zum Glück bin ich mit den besten in Großbritannien hergestellten Bremsklötzen von Fibrax ausgestattet. Ich würde gerne sagen, dass die erste Hälfte wie im Flug vergangen ist, aber das stimmt nicht. Auch wenn die Intensität noch nicht ganz eingesetzt hat, sind 5 Stunden auf dem Rad und die meiste Zeit des Kletterns nie einfach. Zu diesem Zeitpunkt wechselte ich von hauptsächlich fester Nahrung zu Gels und Energieprodukten von Kendal Mint Co. Diese würden für den zusätzlichen Kick sorgen, den ich brauchte, wenn die Anstrengung zu greifen begann. Und beißen tat es!

Sehen Sie sich hier mein Video an...

 

Der RPE stieg, während die Wattzahl leicht abnahm. Trotz einiger schwieriger Phasen konnte ich die Wiederholungen weiter herunterzählen und gleichzeitig mentale Meilensteine ​​notieren ... der höchste Punkt in Europa ✅, Basislager ✅, 33 abgeschlossen (60 %) ✅, 44 abgeschlossen (80 %)✅, 10 verbleibend✅ ..... 5,4,3,2,1. Trotz meiner immensen Müdigkeit konnte ich mich bei der letzten Wiederholung auspowern und meinen schnellsten Aufstieg des Tages schaffen. Unter dem Beifall meiner Familie erklimme ich zum letzten Mal den Gipfel und schlage mit erhobener Hand voller Stolz in die Luft. Was für ein Tag!!! 9 Stunden und 47 Minuten vom Anfang bis zum Ende.

Teil 2..

Der Abschluss dieser Herausforderung war das Einzige, woran ich dachte. Ich war mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob das bei einem so harten Anstieg möglich sein würde. Erst nachdem meine Zeit offiziell in der Everesting Hall of Fame veröffentlicht wurde, wurde klar, dass ich einen neuen britischen Everesting-Rekord aufgestellt hatte.

Allein die Fertigstellung war eine gewaltige Leistung. Aber das ist auf einer anderen Ebene.

Endgültige Statistiken:

Wiederholungen: 55
Entfernung: 159 km
Höhe: 8850m
Umzugszeit: 9 Std. 26 Min
Verstrichene Zeit: 9 Std. 47 Min
Kletterzeit: 7 Std. 49 Min. (82 %)
Normalisierte Leistung: 246 W
Verbrannte Kalorien: 7300 kcal

Strava-Link: https://www.strava.com/activities/3520033186

Ruhmeshalle: https://everesting.cc/hall-of-fame/#/hill/3520033186

Daten des Everesting-Rechners: https://bit.ly/36URri3

Besonderer Dank an:

Die Familie und die Hunde, die mich angefeuert haben.

Michael Bellamy begleitete mich bei mehreren Wiederholungen

Ryan Morley für sein Coaching in den letzten zwei Jahren

Fibrax zur Unterstützung mit Bauteilen.

Kendal Mint Co für die Bereitstellung der Ernährungsprodukte.

Zurück zum Blog