Fuelling a Duathlon World Champion with Ben Goodfellow

Mit Ben Goodfellow einen Duathlon-Weltmeister befeuern

Blog-Post-Fuelling-a-Duathlon-Weltmeister
Ben Goodfellow, Team-KMC-Athlet, holt sich nur wenige Wochen nach seinem europäischen Erfolg den Weltmeistertitel in der Altersklasse.

Zunächst möchten wir ganz herzlich gratulieren. Ben hat unermüdlich daran gearbeitet, dies zu erreichen, und wir sind stolz darauf, nur eine kleine Rolle auf diesem Weg zu spielen.

Wir haben Ben während seines vollen Terminkalenders getroffen, um mit ihm über einen Rückblick auf das Rennen, seine Tankstrategie und seine Top-Tipps zu sprechen. Erfahren Sie weiter unten mehr.

„Europa- und Welt-Gesamtaltersklassentitel im Abstand von einem Monat, ich kann sie jetzt von der Wunschliste streichen!“

Ich fing an, mit zwei anderen in Lauf 1 zu kämpfen, ließ T1 in Führung und zog bis zur Ziellinie davon.

In Zukunft sollte ich am Elite-Duathlon teilnehmen. Dies sollte mir helfen, bis an meine Grenzen zu gehen und neue Grenzen zu erreichen.

Als nächstes geht es zurück zum Triathlon mit Ironman Staffordshire 70.3/ Ironman UK und Ironman Wales.“

Was war Ihre Energiestrategie für die Weltmeisterschaft?

„Für meinen Treibstoff unterteile ich das Rennen in drei einfache Etappen:

Lauf 1 - Nach 1 Caffeine Energy Gel 20 Minuten vor dem Rennen war ich laserfokussiert.

Fahrrad - Ich nehme zwei Portionen KMC ISO MIX in mein Trinksystem zwischen den Händen und zwei Energiegele

Lauf 2 - Für die letzte Strecke nehme ich ein Energy Gel und etwas Wasser. "

Bens Rennbericht

Weltmeister-Duathlon-Lauf 1

„4 Runden einer kurvenreichen, hügeligen Strecke mit vielen unebenen Kopfsteinpflastern rund um die hübsche europäische Stadt Viborg. Kurz nach der Startlinie bildeten ich und zwei andere eine kleine Gruppe, die bis in die Kurve hinein zusammenarbeitete (wir kämpften um jede Kurve). T1. Ich kam mit einer Zeit von 31:33 an, um 10 km dieser harten Strecke zu absolvieren. Das Tempo war definitiv hoch.“

Weltmeister im Duathlon auf dem Rad – „Ich hatte 60 km Zeit, um einen Vorsprung herauszufahren und baute den Vorsprung von T1 aus aus.“

Die Straßenoberfläche in Dänemark war unglaublich glatt, wenn es kein Kopfsteinpflaster war, aber es als hügeliges Fahrrad zu bezeichnen, war im Vergleich zu dem, was ich normalerweise fahre, eine leichte Übertreibung, ich würde höchstens ein paar Unebenheiten sagen.

An diesem Tag wehte der Wind sehr stark, so dass sich die Strecke stellenweise schwieriger anfühlte, als sie tatsächlich war. Mit meiner Disc und dem 80-mm-Vorderrad fuhr ich an manchen Stellen buchstäblich im 30-Grad-Winkel zur Straße, in der Hoffnung, auf der Straße zu bleiben. Ich bin sehr froh, dass es für den Verkehr gesperrt war, denn die Böen haben mich durch die Gegend getrieben.

Normalerweise würde ich sagen, dass Radfahren meine stärkste Disziplin ist, aber nachdem ich mir das Ergebnisblatt angesehen habe, bin ich mit meiner Fahrt etwas unzufrieden. Als ich T1 verließ, hatte ich ein paar Sekunden Vorsprung und in T2 waren es 2 Minuten, also hat es funktioniert. Wenn ich die Zeiten jedoch mit der Elite-Welle vergleiche, die eine Stunde früher begann, hätte ich deutlich Zeit verloren. Jetzt hat vielleicht der Wind zugenommen, vielleicht war etwas Rudeldynamik im Spiel (selbst legale 12 m können ein gewaltiger Vorteil sein), oder vielleicht muss ich einfach nach neuen Gewinnen suchen und mich verbessern. Eines ist sicher: Ich habe vor, das nächste Mal an diesem Rennen teilzunehmen, um es herauszufinden!“

World Champs Duathlon Run 2 – „ Weitere 4 Runden (10 km) der anspruchsvollen Laufstrecken bis zum Tape & dem Weltmeistertitel

Eines meiner Ziele vor diesem Rennen war die Konstanz zwischen den Läufen 1 und 2. Das ist mir nicht ganz gelungen, aber ich habe trotzdem den schnellsten Lauf 2 des Rennens hingelegt. Angesichts der harten Strecke und der Tatsache, dass das Rennen bereits zwei Stunden dauert, war wohl mit einem Temporückgang zu rechnen. Außerdem hatte ich ein bequemes Kissen zwischen mir und dem zweiten, mit dem ich arbeiten konnte. Es hatte also Vorrang, es nicht zu übertreiben und in die Luft zu jagen, als den schnellstmöglichen Split durchzuführen.

Bens Top-Tipps

„Meine Top 4 Produkte sind die PRO MIX Wiederherstellungspulver , Himbeer-Energiegel, Die Superfood-Bar (Am Ende esse ich sie immer als Snack, bevor ich sie brauche) und das Citrus-Koffein-Gel… "

Wie fördern Sie Ihr Training?

„Mein am häufigsten verwendetes Produkt ist definitiv der Chocolate Mint Recovery Mix. Ich gebe ein oder zwei Löffel in meinen Haferbrei, den ich nach jedem morgendlichen Training esse, und dann noch einmal am Vormittag gegen 10:30 Uhr.“

Der Großteil meines Trainings zur Wochenmitte dauert 90 Minuten oder weniger, daher nutze ich viele der natürlichen Glykogenspeicher meines Körpers aus den Mahlzeiten, um einige Trainingseinheiten zu betreiben.

Bei den längeren Wochenendaktivitäten, die sich auf die Renngeschwindigkeit konzentrieren, übe ich wirklich Rennernährung, wie zum Beispiel Gele Und Getränkemischungen . Mein Ziel sind 60–90 g Kohlenhydrate pro Stunde. Das entspricht also etwa 3 Artikeln (ca. 30 g) pro Stunde.

Zum Beispiel 1 ISO MIX und 2 Energy Gels . "

Zurück zum Blog